Spartenleiter Thomas Schreiner blickt auf das Seuchen-Jahr 2018 der Abteilung Tischtennis zurück


Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren 2016 und 2017 muss Abteilungsleiter Thomas Schreiner auf ein sehr frustrierendes Jahr 2018 zurückblicken. Nachdem Abstieg aus der 3. Bezirksliga Süd 2017/18 (heutige Bezirksliga) und den ständigen Unruhen in der 1. Mannschaft verabschiedeten sich sehr viele Leistungsträger. Matthias Blöchl und Urgestein Karl Herzberger wechselten zum Nachbarn TV Freyung. Bernhard Blumauer zog kurz vor Saisonbeginn seine Einsatzbereitschaft zurück und wechselte zum Konkurrenten nach Thyrnau und auch Robert Schmid pausierte fortan arbeits- und familienbedingt. Zusätzlich erschütterte ein unsäglicher Trauerfall im Sommer die Sparte. Nach diesen Rückschlägen konnte man sich folgerichtig in der sehr starken und neu-formierten Bezirksklasse A nicht etablieren. Man belegt derzeit abgeschlagen und ohne Punkt den letzten Platz und hat auch keine Hoffnungen mehr auf den ersehnten Klassenerhalt. Durch die zusätzlichen Ausfälle der übriggebliebenen Spieler konnte man teilweise nur zu dritt antreten und war so quasi bereits von Beginn an chancenlos. Als kleiner Lichtblick ist das Pokalspiel gegen die SpVgg Kirchdorf-Eppenschlag zu nennen, indem man mit 4:2 als Sieger vom Tisch ging. Zum Rückrundenauftakt sollen nochmals alle Kräfte gebündelt und der nötige Schwung in die anstehende Bezirksklasse B mitgenommen werden.

Im Gegensatz zu den Senioren lieferte die Jugendmannschaft erfreulichere Ergebnisse als man erwarten konnte. Die jungen Spieler/innen belegen zurzeit in der Bezirksklasse A einen Mittfeldplatz und konnten ihre Entwicklung im Jahr 2018 weiter vorantreiben. Einen großen Anteil daran hat v.a. Jugendtrainer Tobias Dillinger, welcher seine Mannschaft bestens betreut und stetig verbessert, denn ohne die nötige Nachwuchsarbeit wird das Aufrechterhalten der Sparte zunehmend schwieriger.

Q-TTR Punkte
Tabellen
Partner